Über mich

Auf eigenen Wunsch habe ich schon während der musikalischen Früherziehung (Kreismusikschule Viersen) im Alter von fünf Jahren meinen ersten Klaviereinzelunterricht erhalten. Mein damaliger Lehrer Hubert Fuhrmann verstand nicht nur, das Einmaleins der Musik zu vermitteln, sondern auch den Spaß am Klavierspielen zu wecken und in mir das Feuer für die Musik zu entfachen. Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ habe ich während der weiteren Jahre erfolgreich in den Fächern „Klavier solo“ und „Klavierbegleitung“ teilgenommen. Weiteren Klavierunterricht erhielt ich bei Jordi Torra am Collegium Augustinianum Gaesdonck, bei Dr. Hans Nautsch am Hamburger Konservatorium und bei Armin Biermann, mit dem ich mich intensiv auf meine Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule vorbereitete. Mein Tonmeisterstudium an der Hochschule für Musik in Detmold bestand neben vielen technischen Fächern (Mathematik, Nachrichtentechnik, Akustik u.a.) vor allem aus der musikalischen Ausbildung. Außer dem Hauptfach Klavier belegte ich viele musikalische Fächer wie Gehörbildung, Musiktheorie und Musikgeschichte. Mein Studium konnte ich im Fach Klavier mit der Zensur „sehr gut“ abschließen.

Einige Banderfahrungen habe ich mit verschiedenen Big Bands wie der „Jazz Swing College Band“ in Krefeld und der „Willi Budde Big Band“ in Detmold, kleineren Besetzungen wie dem „Projecto Brasileiro“ und traditionellen Jazzbands sammeln können. Allen voran sei dabei neben der „Woodhouse" aus Mülheim die „Maryland Jazz Band of Cologne“ genannt, die musikalischen und freundschaftlichen Kontakt zur Szene in New Orleans pflegt. Dazu fliegt die Maryland Jazz Band alle zwei Jahre, jeweils zur Osterzeit, für ca. zehn Tage in die Südstaaten-Metropole an den Mississippi, außerdem führt ihre alljährliche Herbsttournee sie mit verschiedenen, exklusiv für diese Tour eingeflogenen Gastmusikern quer durch Deutschland.

Meinen Schülern kann ich neben meiner musikalischen Erfahrung eine optimale Umgebung für den Unterricht bieten: Unterrichtsinstrument ist ein SAUTER-Klavier, von dem ich auch für meine Schüler hochqualitative digitale Aufnahmen erstellen kann. Neben umfangreichem Notenmaterial halte ich außerdem eine hydraulisch höhenverstellbare Burghardt-Klavierbank sowie (für die kleineren Pianisten) eine Fußbank mit Pedalerhöhung bereit. Der Unterricht findet im Haus meiner vierköpfigen Familie in einer stadtnah gelegenen, verkehrsberuhigten Zone von Kempen statt (nur wenige hundert Meter von der historischen Altstadt und vom Kempener Bahnhof entfernt).

Ach ja, nur der Vollständigkeit halber: Mein Name ist Georg Derks.

Habe ich Ihr Interesse wecken können oder sind Sie neugierig geworden? Dann nehmen Sie doch einfach den Kontakt zu mir auf!

Georg Derks
Zitat